Brausü(n)dikat: Der Belgier Brewing

Sieben Brauer:innen aus dem Süden von Wien haben sich zu einem Brausü(n)dikat zusammengeschlossen. In einer siebenteiligen Serie stelle ich euch die einzelnen Brauer:innen vor.

  • Brauerei: Der Belgier Brewing
  • Name: Raf Toté
  • Was macht deine Brauerei aus? „Biere mit belgischer Seele, die mit österreichischen Rohstoffen in Korneuburg/Österreich gebraut werden.“
  • Lieblingsbierstil: „Strong Blonde“
  • Lieblingsbier: „Biere von D`Achouffe“
  • Wenn jemand sagt, dass er kein Bier mag, mit welchem Bier würdest du diese Person überzeugen Bier zu trinken? „Mit belgischen Kriek Bieren.“
  • Was war dein erstes selbstgebrautes Bier? „Das war ein obergäriges Blonde Bier mit einem Beer Starter Kit.“

Bier schafft Freundschaften, Bier schafft Erlebnisse und die Leidenschaft zu Bier schafft es sogar, dass sich Menschen dazu entscheiden eine eigene Brauerei zu eröffnen. Dies ist die Biergeschichte von Raf Toté, der vor zwei Jahren nach Wien kam und 2017 seine eigene Brauerei eröffnen wird.

Aber fangen wir vorne an, denn das Bier hatte schon immer einen besonderen Stellenwert in seinem Leben. Dies wurde ihm allerdings erst in Österreich bewusst. Raf ist Belgier und belgisches Bier hat eine lange Tradition und besticht durch seine eigenen Stile und Geschmäcker. Um euch nur einige Beispiele zu nennen: Witbiere („belgisches Weißbier“ mit Zugabe von z.B. Orangenschale), Kriek Biere (mit Kirschen vergoren), Lambic Biere (spontan vergorene Biere)… Diese Liste ist definitiv unvollständig, macht aber deutlich mit welch geschmacklicher Vielfalt Raf umgeben war. Die Bierabteilung in einem belgischen Supermarkt ist randvoll mit verschiedensten Bierspezialitäten und in den Bars ist es selbstverständlich, dass jeder Bierstil, jede Biermarke ihr entsprechendes Glas bekommt.

„Du bist Belgier?“ Diese begeisterte Reaktion schlug ihm also mehr als einmal entgegen, als er anfing den Hobbybrauerstammtisch in Wien zu besuchen, nachdem er beschloss selber mit dem Bier brauen zu beginnen. Denn das brauen stand schon immer auf seiner „To do Liste des Lebens“.  Wie schon gesagt, kam er vor ca. zwei Jahren nach Wien und kannte nur wenige Leute. Doch das Bier hat ihm innerhalb kürzester Zeit Tür und Tor zu einer der, wie ich finde, spannendsten und sich stark entwickelnden Szenen des Landes geöffnet. Raf´s Wissen über das Bier brauen und sein Netzwerk wuchsen schnell,  einerseits weil er sich zum Biersommelier und zum Beerkeeper ausbilden ließ und andrerseits weil es in dieser Szene so selbstverständlich ist, dass jeder jedem helfen will.

Raf hat viel gebraut, viel probiert, sich von vielen Seiten Tipps und Tricks geholt und dennoch hat seinem Bier das gewisse Etwas gefehlt. Das gewisse Extra, der Wow-Effekt, den man sofort schmeckt und über den man redet und mit seinen Freuden herumschmeckt und diskutiert. Zum Glück hat er herausgefunden was es ist: Die Hefe. In Belgien spielt die Hefe eine große Rolle (sei es bei den spontan vergorenen Bieren, wo die Hefe das Bier zum gären bringt, die gerade in der „Nähe“ ist, oder bei den im Kloster gebrauten Trapistenbieren, die eine geschmacklich spezielle Hefe verwenden). Raf hat herausgefunden, dass seinem Bier eine spezielle Hefe fehlt. Und da er diese nirgendwo finden konnte, hat er sie selber kultiviert. Er hat seine eigene Hefe aus einer belgischen Trapistenhefe selektiert und angefangen zu züchten und endlich hat sein Bier das gewisse Etwas, seine eigene Seele!

Wer mit so viel Liebe zum Detail sein Bier braut, muss einfach als nächsten logischen Schritt, eine eigene Brauerei eröffnen, allein schon damit die Biervielfalt in Österreich weiter wächst. Der Belgier Brewing braut mit österreichischen Rohstoffen, verbindet belgische Tradition mit kreativen Ideen und daraus ergeben sich neu interpretierte belgische Biere aus Österreich. Und wenn ihr jetzt Neugierig geworden seid, dann kommt am 5. oder 6. Mai 2017 zum Craft Bier Fest Wien und probiert sein erstes Bier, ein Saison.

(Die Fotos in diesem Beitrag sind von Johannes Tichy)

2 Gedanken zu „Brausü(n)dikat: Der Belgier Brewing

  1. Olga sagt:

    Proficiat RAF met je initiatief, ik kijk er naar uit om eens te proeven, maar u kennende zal het zeker smaken.
    Veel succes ermee
    Groetjes
    Olga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.